Schlagwort-Archive: Rezension

Rezension zu „Always and forever, Lara Jean“

Titel: Always and forever, Lara Jean

Preis: 16 Euro

Seiten: 336 Seiten

Autorin: Jenny Han

Verlag: Hanser

 

Kurze Zusammenfassung:

Lara Jean ist in ihrem letzten Jahr an der High-School. Sie ist glücklich mit Peter zusammen, ihr Vater heiratet und alles scheint perfekt zu sein. Doch dann wird sie nicht an dem College ihrer Wahl angenommen und muss sich entscheiden, wo sie nun hingeht und wie es mit ihr und Peter weitergehen soll. Lara Jean ist hin und her gerissen und muss große Entscheidungen treffen, die ihr Leben verändern werden.

 

 

Meinung:

Durch die Verfilmung der Bücher, bin ich vor einiger Zeit auf diese Reihe gestoßen und habe dieses Buch in drei Tagen gelesen.

 

Die Geschichte geht schnell voran und scheint sich an keiner Stelle zuziehen, was ich nicht erwartet hätte. Durch die schöne Atmosphäre, die in diesem Buch entsteht, habe ich mich beim Lesen wohl gefühlt und hätte das Buch am Liebsten in einem Stück verschlungen.

 

Es werden auch spannende Themen angesprochen. Dazu gehören die Annahme / nicht Annahme an Colleges, die „Mottowoche“ an den Schulen in Amerika, Umziehen, Erwachsen werden, neue Sachen kennenlernen und noch viele weitere Themen.

 

Lara Jean ist ein sympathischer Charakter, der in diesem Buch wichtige Entscheidung treffen muss. Entscheidungen, die ihre Zukunft betreffen. Und dann ist es natürlich klar, dass sie Fehler macht. Doch aus diesen lernt sie und entwickelt sich in diesem Buch langsam zu einer immer selbstständiger werdenden, jungen Frau. Auch die anderen Charaktere gehen nicht unter und haben Tiefgang, was mir immer sehr wichtig ist.

 

Auch das Cover ist sehr schön gestaltet. Zusehen ist Lara Jean, die auf einem Stuhl vor einem Schminktisch sitzt. Über die Lehne des Stuhles hängt Kleidung. Das Cover ist hell gehalten, weshalb es zu Lara Jean passt.

 

 

 

Fazit:

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der eine Pause vom Alltag. Die Atmosphäre in dieser Geschichte ist sehr schön und die Charaktere sind alle liebenswert.

Außerdem spricht es wichtige Themen, wie z.B. das Erwachsen werden an, was für Entscheidungen vor dem College getroffen werden müssen, usw. Dieses Buch hat mich auf ganzer Linie überzeugt.

Und die Liebesgeschichte zwischen Lara Jean und Peter ist einfach nur schön.

Rezension: Zebraland

Rezension: Zebraland

Titel: Zebraland

Autor: Marlene Röder

Verlag: Ravensburger

Sprache: Deutsch

Seiten: 224 Seiten

Preis: 7,99 €

ISBN: 978-3-473-58362-1

 

Inhalt:

Vier Jugendlich – Judith, Ziggy, Philipp und Anouk – töten bei einem Unfall ein Mädchen namens Yasmin und würden diesen Tag im Sommer am liebsten vergessen.

Es gibt keine Zeugen und trotzdem bekommen sie Briefchen von jemanden, der den Unfall anscheinend beobachtet hat und müssen die Aufgaben, die darauf stehen erledigen.

Doch wer ist diese Person?

Können sie sich eigentlich noch gegenseitig vertrauen oder ist es einer von ihnen? Freundschaften und Liebe werden auf die Probe gestellt.

 

Altersempfehlung:

Ich würde das Buch Personen ab 11 Jahren empfehlen.

 

Eigene Meinung:

Zebraland ist ein spannendes Buch, das ich in der Schule gelesen habe, sonst wäre ich wahrscheinlich gar nicht darauf gestoßen.

Das Cover des Buches sieht wunderschön aus und spiegelt auch ganz gut den Inhalt wieder. Im Hintergrund kann man einem Wald im Nebel sehen und es scheint schon dunkel zu werden. Die Schrift auf der Vorderseite ist rot und könnte für das Blut der Toten stehen, weshalb es auch super dazu passt.

 

Die Geschichte wird zu zwei unterschiedlichen Zeitpunkten erzählt und diese werden durch unterschiedliche Schriftarten gekennzeichnet.

Jedoch stört es mich etwas, dass es bei Ziggys Sicht am Anfang immer nur kleine Auszüge aus der Gegenwart gibt und man dann gleich wieder in der Vergangenheit landet. Ich hätte wahrscheinlich einfach ein Kapitel aus der Gegenwart eingebracht, damit wir  etwas mehr erfahren.

Außerdem gab es zwei unterschiedliche Sichten, die von Ziggy und die von Judith. Ich finde es gut, dass die Geschichte aus zwei unterschiedlichen Sichtweisen erzählt ist und man trotzdem eine Sache von Anfang an nicht erahnen konnte. Die beiden waren außerdem meine Lieblings Charaktere, während mich Philipp und Anouk manchmal  störten.

 

Die Handlung hat mir gefallen und ich habe mich das ganze Buch lang gefragt, wer nun diese Zettelchen mit den Aufgaben geschrieben hat und war über die Lösung am Ende echt überrascht. Außerdem war die Handlung flüssig und lies sich schnell von der Hand lesen.

 

 

Fazit:

Dieses Buch ist eine gute Lektüre, die man schnell durch hat und die nicht langweilig wird.

Die Spannung bleibt die ganze Zeit erhalten und ich konnte die Handlung und die Taten von Ziggy und Judith meistens nachvollziehen. Philipp und Anouk blieben mir hingegen fremd, sie nervten mich sogar.

Die Zeitsprünge im Buch sind prinzipiell eine gute Idee, aber hier in der Umsetzung haben mich die unterschiedlichen Zeiten öfters gestört.

 

 

Sterne: 4,5/5